Institut für Bildungsconsulting

Unsere Mission

Beratung

Begleitung

Konzeption

Implementierung

Vorhaben

Das Institut für Bildungsconsulting (IfB) baut darauf auf, das Engagement zwischen Gemeinschaft (Praxis) und Hochschule (Forschung) zu fördern und somit Möglichkeiten zu erschaffen mit (sehr) unterschiedlichen Ressourcen zur Lösung schwieriger Probleme beizutragen.

Das IfB verwendet zur Erreichung seiner Ziele den Ansatz des Community-Based Research (CBR).
Gründe für den Einsatz von CBR sind:

  • CBR kann Forschungsprozesse und -ergebnisse bereichern (z.B. die Qualität und Validität der Forschung verbessern, indem lokales Wissen und lokale Theorie einbezogen werden)
  • CBR kann eine Gemeindeentwicklungsstrategie sein (z.B. Aufbau von Kapazitäten, Mobilisierung von Gruppen und Bereitstellung der Möglichkeit zusätzlicher Mittel und möglicher Beschäftigungsmöglichkeiten für Akteure aus der Zivilgesellschaft);
  • CBR kann die Beziehungen zwischen Gesellschaft und Hochschule verbessern (z.B. durch Vertrauensbildung und Zusammenführung von Partnern mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Kenntnissen und Erfahrungen)

Transfermodell

Universitäten und andere Bildungseinrichtungen sind vermehrt aufgerufen, die Ergebnisse ihrer ersten (Lehre) und zweiten Mission (Forschung) zu nutzen, um zur Lösung der wachsenden gesellschaftlichen Herausforderungen beizutragen, vor denen die (lokale) Gemeinschaft steht (Pinheiro et al., 2015; Schober et al., 2016). Diese Art der Aktivitäten wird auch als dritte Mission (Third Mission) bezeichnet und beinhaltet die aktive Übernahme von Verantwortung (Europäische Kommission, 2011) und ein soziales Engagement mit der umgebenden Gesellschaft (Piirainen et al., 2016), welche über die beiden traditionellen Aufgaben der Universitäten hinausgehen (Laredo, 2007).

Das Institut für Bildungsconsulting (IfB) sieht seine Kernaufgabe darin, einen bedeutenden Beitrag zum bilateralen Transfer von Bildung und Wissen von und in die Gesellschaft zu leisten (Pinheiro et al., 2015; Schober et al., 2016). Hierbei ist das IfB als Querschnittsbereich in der Hochschule verankert und koordiniert und begleitet CBR Projekte, um dort Bildungsangebote zu etablieren, wo das formale Bildungssystem endet. Die entstandenen Lösungsansätze sollen hierbei insbesondere auch jene Zielgruppe fördern, die weniger Chancen und Ressourcen für Bildung hat als etwa bürgerliche Kreise (Europäische Kommission, 2011).

Themen und Teilprojekte

  • Die Arbeitsstelle für Lernschwierigkeiten im Schriftspracherwerb (ALiSS) - Mehr...
  • Didaktische Servicestelle Ernährungsbildung (DSEB) - Mehr...
  • Regionale Diagnose- und Förderzentren für Kinder und Jugendliche mit Lernschwierigkeiten in Mathematik und für mathematisch interessierte und begabte Kinder - Mehr...
  • Kompetenzzentrum Medien - Mehr...
  • Professionalisierung von Lehrkräften und pädagogischem Fachpersonal (PROFI) - Mehr...
  • Social Entrepreneurship Lab Oberschwaben (SE-Lab) - Mehr...