Forschungsprojekt: Bildungsabbrüche und die Auswirkungen der Corona-Krise

In dem Forschungsprojekt „Bildungsabbruch“ werden die Kompetenzstände im Lesen und Rechtschreiben und die Motivation bei Neuntklässlern erfasst. Um die schulwirksamen Auswirkungen der Pandemiebekämpfung in Zusammenhang mit Bildungsabbrüchen zu bringen, wurde eine Verlängerung des Projektes beantragt. Die erste Erhebung fand im Herbst 2019 statt. Derzeit erfolgt die Planung für Herbst 2020. Hintergrund: In Deutschland verlassen nach wie vor viele Schüler*innen die Schule ohne Abschluss. Das Projekt „Bildungsabbruch“ erforscht, welche Ursachen einem Bildungsabbruch zugrunde liegen und welche Maßnahmen angeboten werden, um Bildungsabbruch zu verhindern.
Projektverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Löffler und Prof. Dr. Michael Henninger
Weitere Informationen: https://bildungsabbruch.wordpress.com/ 

Zurück